Zahnärztliche Praxis
Klaus Habel
Dieselstraße 9-11
63500 Seligenstadt

Telefon: 06182 / 3238
Fax: 06182 / 28742
eMail: praxis@zahnarzt-habel.de

Fahrstuhl vorhanden

Sprechzeiten

Mo.   07:45-12:30 Uhr   14:30-18:00 Uhr
Di.   07:45-12:30 Uhr   14:30-18:00 Uhr
Mi.   07:45-13:00 Uhr    
Do.   07:45-12:30 Uhr   16:30-20:30 Uhr
Fr.   07:45-12:00 Uhr   13:00-14:45 Uhr

Zahnärztlicher Notdienst
Falls wir in dringenden Notfällen mal nicht für Sie zur Verfügung stehen können, finden Sie hier die Kontaktdaten des zahnärztlichen Notdienstes -> Zahnärztlicher Notdienst

Apotheken Notdienst
Und die von Ihnen dringend benötigten Medikamente außerhalb der normalen Öffnungszeiten der Apotheken erhalten Sie bei den Notfall-Apotheken. Hier können Sie in Erfahrung bringen, welche Apotheken in Ihrer Nähe Bereitschaftsdienst haben -> Notdienst-Apotheken

 

CEREC - Ihr Zahnersatz mit nur einem Zahnarztbesuch

Viele Patienten entscheiden sich heute gegen eine eigentlich notwendige Restauration. Die Gründe sind vielseitig. Einige stellt die Organisation mehrere Behandlungstermine mit einem nicht genau planbaren Zeitaufwand vor Probleme. Andere haben Angst vor dem Würgereiz beim Abdruck oder schlicht vor der Spritze bei jeder Betäubung. Ebenfalls abschreckend wirkt zudem oft die Aussicht, eine gewisse Zeit mit einem von der Optik und Stabilität her nicht optimalen Provisorium zu leben.

Mit CEREC fällt dies alles weg. Egal ob Sie beruflich viel beschäftigt oder in Ihrer Mobilität eingeschränkt sind, Sie beim herkömmlichen Abdruck immer mit einem starken Würgereiz zu kämpfen oder schlicht einen hohen ästhetischen Anspruch haben: CEREC wird Sie begeistern. CEREC ist spannend, da Sie von uns in den kompletten Behandlungsablauf eingebunden werden. So lässt sich die Notwendigkeit der Behandlung viel transparenter nachvollziehen und Sie erhalten am Ende genau die Restauration, die Sie sich wünschen.

 

  • Versorgt in einer Sitzung
  • Keine Abdrücke
  • Keine Folgetermine
  • Keine Provisorien
  • Keine zweite Betäubung

 

Restauration in einer Sitzung

 

Mit der CEREC-Kamera Omnicam generieren wir aus einer Vielzahl von detaillierten Makroaufnahmen automatisch die vollständige Zahnsituation - puderfrei und in Farbe. Sie ersparen sich den aufwendigen und unangenehmen Löffelabdruck. Die benutzerorientierte und leistungsstarke CEREC-Software gestaltet das Konstruieren denkbar einfach. In der aktuellen Version 4.3 stehen zahlreiche neue Optionen zur Verfügung. Dank CEREC Biogenerik kommen wir für Sie bereits mit wenigen Klicks zum naturgetreuen Ergebnis. Direkt im Anschluss an Aufnahme und Konstruktion fertigen wir in wenigen Minuten auf einer CEREC Schleifeinheit die geplante Restauration aus einer unter industriellen Bedingungen produzierten Keramik. So bieten wir Ihnen höchste Qualität – und das in unserer eigenen Praxis.

 

 

 

Ihre Fragen - Unsere Antworten

Der Patient wird innerhalb einer Sitzung komplett versorgt und geht mit seiner fertigen CEREC Krone nach Hause. Das heißt: ein Termin, kein Abdruck und auch nur einmal eine Spritze. Mittlerweile wird weltweit alle 5 Sekunden eine CEREC Restauration eingesetzt.

Nach der Betäubung wird der geschädigte Bereich für die Einpassung einer vollkeramischen Restauration präpartiert. Die präparierte Stelle und die umgebenden Zähne werden im Anschluss mit einer Kamera abgetastet. Aus diesen Bildern erstellt die CEREC-Software ein 3D-Modell, auf dessen Basis wir die Restauration konstruieren. Eine Schleifmaschine vor Ort fertigt aus den Daten der Konstruktion die vollständige Restauration. Diese wird noch einmal kurz bearbeitet und Ihnen anschließend sofort eingesetzt.

Nicht mehr als bei einer herkömmlichen Behandlung. Der einzige Unterschied: Wir fertigen die Krone, die vorher in der Regel in einem externen Labor gefertigt wurde, sofort im eigenen CEREC-Labor vor Ort.

Im Gegensatz zu einer Brücke müssen bei einem Implantat nicht die beiden gesunden Nachbarzähne als Stütze beschliffen werden. Das Implantat wird direkt im Kieferknochen verankert und wächst dort fest ein. Die Zahnkrone aus Keramik wird in der gleichen Sitzung geplant, gefertigt, individualisiert und mit dem Implantat verbunden. Die Restauration hält ein Leben lang und ist ebenso belastbar wie ein natürlicher Zahn.

Während ein Inlay meist nur einen geschädigten Teilbereich der Kaufläche bedeckt, erfolgt die Restauration eines großflächig geschädigten Zahns über ein Onlay (Kuppelfüllung). Ein Onlay ersetzt durch ein Übergreifen über den Zahnhöcker auch zerstörte Teile der Zahnwände. In der Praxis sind die Übergänge vom Inlay zum Onlay hin zur Krone fließend.

Die Kosten für ein Inlay mit CEREC liegen abhängig von der Größe der zu restaurierenden Fläche und dem Aufwand für die Präparation zwischen 300 € und 500 €. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen hiervon nur einen geringen Teilbetrag.

Unsere CEREC-Versorgungen passen heute so gut, dass sie aus dem Schleifautomaten direkt in den Zahn eingesetzt werden können. Nach Hochglanzpolitur ist kein Unterschied zu laborgefertigten Versorgungen mehr zu erkennen“, Dr. Schönwälder, Güglingen.

Hier gibt es mehrere Varianten. Am häufigsten besteht die Krone aus einer Feldspat- oder Glaskeramik. Teilweise wird auch ein etwas härteres Lithiumdisilikat verwendet.

Entwickelt wurde die technische Basis von CEREC bereits ab dem Jahr 1980 an der Universität Zürich. Seitdem sind Ergebnisse mit CEREC stetig besser geworden. Heute erfolgt der optische Abdruck mit der CEREC Omnicam hochauflösend und in Farbe, während wir die Restauration über die CEREC-Software genau nach ihren individuellen Bedürfnissen anpassen können. Die Schleifmaschinen arbeiten dazu so genau, dass eine absolut genaue Passung der Restaurationen gewährleistet ist.

Der unangenehme Abdruck fällt einfach weg. Dieser dient in einer normalen Praxis als Basis für die Konstruktion der Restauration in einem Labor. Mit CEREC führen wir einen optischen Abdruck des Mundraums mit einer schmalen Kamera durch. Deren Bilder werden digital übermittelt von der CEREC-Software zu einem 3D-Modell zusammengefügt.